Februar 29, 2024

đŸ”„Â  Massiver Kellerbrand  đŸ”„ | 🚒  Schwarze RauchsĂ€ule aus GebĂ€ude  🚒 | Hunde gerettet

Recklinghausen (ots)

Am Samstagnachmittag (18.03.2023) kam es in Recklinghausen-Suderwich zu einem ausgedehnten Kellerbrand. Personen wurden hierbei glĂŒcklicherweise keine verletzt. Ein Bewohner konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr sich selbst und zwei Hunde aus dem Haus retten.

Die Feuerwehr Recklinghausen wurde um 16:23 Uhr zur Henrichenburger Straße in den Stadtteil Suderwich alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten EinsatzkrÀfte drang bereits starker, schwarzer Rauch aus den KellerschÀchten des Mehrfamilienhauses. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits keine mehr im GebÀude. Ein anwesender Bewohner hatte den Brand noch rechtzeitig bemerkt und auf seiner Flucht noch zwei Hunde retten können. Er wurde vor Ort rettungsdienstlich untersucht, musste aber nicht ins Krankenhaus transportiert werden.

Im Keller des Hauses, welches unter anderem auch mit Heizöl beheizt wird, befand sich eine brennbare FlĂŒssigkeit auf dem Boden. Um diese abzulöschen, setzten die Wehrleute Löschschaum ein. Der Löschangriff wurde durch mehrere Trupps unter Atemschutz von zwei Seiten durchgefĂŒhrt.

Um 17:15 Uhr konnte der Einsatzleiter „Feuer aus“ vermelden. Durch Nachlösch- und AufrĂ€umarbeiten dauerte der Einsatz letzten Endes noch bis 19:10 Uhr an.

Infolge des Brandes ist das GebĂ€ude derzeit nicht bewohnbar. Alle Bewohner sind eigenstĂ€ndig anderweitig untergekommen. Durch den Energieversorger wurde das Haus von der Stromzufuhr getrennt. Hierzu mussten zeitweise Teile des Straßenzuges ebenfalls stromlos geschaltet werden.

Im Einsatz befanden sich die EinsatzkrĂ€fte der hauptamtlichen Wachbereitschaft der Feuer- und Rettungswache, der B-Dienst als Einsatzleitfunktion, die ehrenamtlichen LöschzĂŒge Altstadt und SĂŒd sowie der Rettungsdienst mit einem Notarzt und einem RTW. Die Feuerwehr Recklinghausen wurde hierbei durch einen Notarzt der Berufsfeuerwehr Herne unterstĂŒtzt. FĂŒr die Sicherung des Stadtgebiets bei möglichen, zeitgleichen weiteren EinsĂ€tzen stellte der Löschzug Suderwich den Grundschutz. Durch den Löschzug Ost wurde parallel zum Einsatz an der Henrichenbruger Straße ein weiterer Kleineinsatz abgearbeitet.

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist hierbei auf die polizeilichen AuskĂŒnfte in eigener Sache.

—————————
INTERNATIONAL:
Recklinghausen (ots)

On Saturday afternoon (18.03.2023) there was an extensive basement fire in Recklinghausen-Suderwich. Fortunately, no persons were injured. An inhabitant could still save itself and two dogs from the house before arrival of the fire-brigade.

The Recklinghausen fire department was alerted at 16:23 to Henrichenburger Straße in the Suderwich district.

On arrival of the first task forces already strong, black smoke from the cellar shafts of the apartment house. Persons were at this time already no more in the building. A resident present had noticed the fire still in time and on its escape still two dogs to rescue to be able. He was examined on the spot by the rescue service, but did not have to be transported to hospital.

In the cellar of the house, which is heated among other things also with fuel oil, was a combustible liquid on the soil. To extinguish this, the firefighters used extinguishing foam. The extinguishing attack was carried out by several troops under breathing protection from two sides.

At 5:15 p.m., the incident commander was able to report „fire out“. Due to post-extinguishing and clean-up work, the operation ultimately lasted until 19:10.

As a result of the fire, the building is currently not habitable. All inhabitants are independently accommodated elsewhere. The power company disconnected the house from the power supply. For this purpose, parts of the street had to be temporarily disconnected from the power supply

Quelle: (ots) Pressemitteilung Feuerwehr Recklinghausen