September 28, 2021

🚒 2. ALARM FEUERWEHR STUTTGART 🚒 đŸ”„ KĂŒchenbrand wird zum Dachstuhlbrand đŸ”„3 VERLETZTE FEUERWEHRLEUTE 🚑

Einsatzart, Datum, Alarmierungszeit, Stadtteil, Adresse 2.Alarm, 18.09.2020, 11:50 Uhr, Bad Cannstatt, Mahlestraße Lage: Der Integrierten Leitstelle Stuttgart (ILS) wurde ĂŒber den europaweiten Notruf 112 ein KĂŒchenbrand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Daraufhin alarmierte die ILS die zustĂ€ndigen KrĂ€fte der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr MĂŒnster sowie den Rettungsdienst. Noch vor dem Eintreffen der ersten KrĂ€fte zĂŒndete der Brand durch, Fensterscheiben barsten und Flammen schlugen aus den Fenstern. Dabei drohte das Feuer auf den Dachstuhl ĂŒberzugreifen. Maßnahmen: Die ersten eintreffenden KrĂ€fte konnten bei der Erkundung vor Ort die Lage bestĂ€tigten. Da zu diesem Zeitpunkt unklar war, ob sich noch Personen in dem GebĂ€ude befinden, wurden umgehend zwei Atemschutztrupps zum Absuchen der Brandwohnungen in das Objekt gesandt. Diese fanden glĂŒcklicherweise keine Personen in der Wohnung vor. Parallel dazu ĂŒbernahm ein Atemschutztrupp mit einem Löschrohr die BrandbekĂ€mpfung in der KĂŒche. Zeitgleich wurde die Drehleiter der Feuerwache 3 in Stellung gebracht um ĂŒber den Einsatz eines Wenderohrs einen weiteren FlammenĂŒberschlag unter die Dachhaut zu verhindern. Der Löschangriff in der KĂŒche zeigt rasch Wirkung, so dass im Anschluss die BrandbekĂ€mpfung mit zwei weiteren Löschrohren im Dachgeschoss fortgesetzt wurde. Da sich das Feuer jedoch bereits unter der Dachhaut ausbreiteten konnte, wurden große Teile des Dachs entfernt werden um an weitere Brandherde zu gelangen. Des Weiteren musste wegen der hohen körperlichen Belastungen der ersten eingesetzten KrĂ€fte ein Personaltausch erfolgen. Daher erhöhte der Einsatzleiter das Einsatzstichwort auf 2. Alarm und forderte weitere KrĂ€fte nach. Durch den Einsatz einer zweiten Drehleiter wurden weitere Teile des Daches geöffnet und Glutnester abgelöscht. Nach circa zwei Stunden meldete der Einsatzleiter „Feuer aus“. Anschließend wurde eine vom Feuer nicht betroffene Wohnung auf Schadstoffkonzentrationen gemessen. Da in der Brandwohnung Wasserleitungen geschmolzen sind und Stromleitungen herabhingen hat die Feuerwehr die Wasser- und Stromzufuhr abgestellt. Die Brandwohnung ist nicht mehr bewohnbar. Personenschaden: 3 leichtverletzte Feuerwehrangehörige Sachschaden: Wird ermittelt KrĂ€fte Berufsfeuerwehr: Amtsleiter vom Dienst, Inspektionsdienst LöschzĂŒge der Feuerwachen 3 und 4 Atemschutzkomponenten der Feuerwachen 2 und 4 Logistikfahrzeuge der Feuerwachen 2 und 3 (Hygienekonzept) KrĂ€fte Freiwillige Feuerwehr: Freiwillige Feuerwehr MĂŒnster KrĂ€fte Rettungsdienst: 2 Rettungswagen, 1 Notarzt Eingesetzte GerĂ€te: 3 Löschrohre 2 Wenderohre Einreißhaken AtemschutzgerĂ€te WĂ€rmebildkamera Einsatzleiter: Herr Gross Quelle: Pressemitteilung Feuerwehr Stuttgart ]