Juni 29, 2022

🔥 Großbrand im Hafengebiet 🔥|  🚒  100+ Einsatzkräfte im Einsatz 👨‍🚒 Dunkle Rauchsäule über Stuttgart

Stuttgart-Hedelfingen: Großbrand bei einem Recyclingbetrieb

Rund 600 Kubikmeter Restmüll brennen in Stuttgart-Hedelfingen
Feuerwehr Stuttgart mit über 100 Einsatzkräften im Einsatz
Drohneneinheit der Feuerwehr fertigt Luftaufnahmen
Bevölkerungswarnung wegen starker Rauchentwicklung

Zahlreiche Anrufende meldeten um kurz vor 17 Uhr eine starke Rauchentwicklung auf dem Gelände eines Recyclingbetriebes in Stuttgart-Hedelfingen.

Bei Eintreffen des ersten Löschzuges wurden rund 600 Kubikmeter brennender Restmüll vorgefunden. Der Brand drohte auf weitere Bereiche überzugreifen.

Rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften den Brand mit fünf Löschrohren und einem Wasserwerfer der Drehleiter. Aufgrund des hohen Wasserbedarfes kamen zwei Großtanklöschfahrzeuge zum Einsatz, bis eine Wasserversorgung aus dem Hafenbecken ausgebaut war. Gegen 18:15 Uhr war der Brand unter Kontrolle.

Zu Beginn des Einsatzes kam es zu Knallgeräuschen, welche durch erhitzte Spraydosen verursacht wurden. Im Verlauf des Einsatzes drückte der Rauch zu Boden, weshalb die Bevölkerung im Bereich Hedelfingen aufgerufen wurde, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Luftmessungen der Feuerwehr ergaben keine gefährlichen Messwerte in der Umgebungsluft. Die Bevölkerungswarnung konnte gegen 20 Uhr aufgehoben werden.

Zur Koordination der Löscharbeiten kam die Drohneneinheit der Feuerwehr Stuttgart zum Einsatz. Insbesondere bei den umfangreichen Nachlöscharbeiten konnten über die Wärmebildkamera der Drohne mehrere Glutnester identifiziert werden.

Die Feuerwachen 1 (Süd) und 3 (Bad Cannstatt) wurden durch die Abteilungen Botnang, Hofen, Münster, Sillenbuch, Untertürkheim, Wangen, Weilimdorf der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart besetzt und Paralleleinsätze abgearbeitet. Unter anderem wurde eine Person in Stuttgart-Süd aus einer stark verrauchten Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Stand 20:30 Uhr dauern die Nachlöscharbeiten weiter an.
——————-
INTERNATIONAL:
Stuttgart-Hedelfingen: Major fire at a recycling company

Around 600 cubic meters of residual waste burn in Stuttgart-Hedelfingen
Fire brigade Stuttgart with over 100 emergency services in action
The fire brigade’s drone unit takes aerial photographs
Public warning due to heavy smoke development

Shortly before 5 p.m., numerous callers reported heavy smoke development on the premises of a recycling company in Stuttgart-Hedelfingen.

When the first fire engine arrived, around 600 cubic meters of burning residual waste were found. The fire threatened to spread to other areas.

Around 100 firefighters fought the fire with five extinguishing pipes and a water cannon on the turntable ladder. Due to the high demand for water, two large tank fire engines were used until a water supply from the harbor basin was expanded. The fire was under control by 6:15 p.m.

At the beginning of the operation, there were popping noises caused by heated spray cans. In the course of the operation, the smoke pressed to the ground, which is why the population in the Hedelfingen area was asked to keep windows and doors closed. Air measurements by the fire brigade did not result in any dangerous readings in the ambient air. The public warning was lifted around 8 p.m.

The drone unit of the Stuttgart fire brigade was used to coordinate the extinguishing work. During the extensive post-extinguishing work in particular, several embers could be identified using the drone’s thermal imaging camera.

Fire stations 1 (south) and 3 (Bad Cannstatt) were manned by the Botnang, Hofen, Münster, Sillenbuch, Untertürkheim, Wangen, Weilimdorf departments of the Stuttgart volunteer fire brigade and parallel operations were carried out. Among other things, a person in Stuttgart-Süd was rescued from a heavily smoky apartment and handed over to the rescue service.

As of 8:30 p.m., the post-extinguishing work continues.
Quelle: Pressemitteilung Feuerwehr Stuttgart